Archive for the ‘Musik’ Category

h1

Ab wann genau darf man denn Kritik äußern?

Mai 30, 2010

Ab wann genau darf man denn Kritik äußern, ohne dass einem gleich Missgunst unterstellt wird?

Ich war nie der große Fan von Lena Meyer-Landrut. Zufälligerweise hatte ich mal in eine ‚Unser Star für Oslo‘-Sendung reingeschaltet, in der sie dann auch sang. Ich fand ihre Art uns Weise nett.. unkonventionell, frisch.
Auf der Bühne ist sie auf eine ungewohnte Art präsent, ihr Englisch teilweise stark gewöhnungsbedürftig. Aber ich schätze, das liegt weniger an ihrem Unvermögen sondern soll ganz bewusst eine Art „Macke“ sein, an der man sie wiedererkennt.
Solange sie auf einer Bühne ist, funktioniert das ja auch ganz gut. Hört man sich dann aber ihre Lieder alleine an – ohne einen flankierenden Auftritt zu sehen – finde ich, wird ihre Musik sehr schnell beliebig. Austauschbar.

Dass ihr das Publikum das Lied „Satellite“ reinwürgte, kann ich nicht nachvollziehen. Aber okay, die anderen beiden waren keine wirklich besseren Alternativen. Aber trotzdem: mit so einem fürchterlichen Lied sollte sie nach Oslo gehen? Man hält ja allenfalls den Refrain aus. Mit der Zeit gewöhnt man sich an das Lied, findet es im Bestfall von mal zu mal besser.
Ich dachte nicht, dass sie eine wirkliche Chance hat – wenn dann allenfalls eine kleine durch ihre ungewohnte Präsenz auf der Bühne. Aber dass ihr eine Favoritenrolle zugeschrieben wurde – nicht nachvollziehbar. Nach ein paar Diskussionen während des Contests gestern Abend hätte ich sie – gutmütig – zwischen Platz 7 und Platz 11 eingeordnet.
Aber der Sieg?! Nachdem sie aufgetreten war, äußerte ich meine Zweifel. Schief hier, komisch da. Und wurde sofort von Gegenargumenten überrannt. In unserer Runde war ich so ziemlich die Einzige, die skeptisch reagierte.
Positiv fand ich, dass sie ihrer Art und Weise treu blieb; kein großes Tramram. Schlichtes, schwarzes Kleid, wie man es inzwischen von ihr gewohnt ist. Keine große Inszenierung wie der vollbusige Aprikosenstern, der am Ende zu einem wackelnden, pseudo-formvollendeten Baum heranwächst.

Als es erste Punkte für Deutschland gab, fand ich das nett. Immerhin kein so katastrophales Abschneiden wie im Vorjahr. Aber ich nahm es nicht wirklich ernst. Auch nicht, als Türkei und Rumänien/Dänemark uns nicht mehr einholen konnten, selbst wenn sie alle verbleibenden 12 Punkte bekämen und Deutschland keinen einzigen mehr.

Hape Kerkeling sagte im Anschluss, der Sieg sei verdient.
Das sehe ich nicht so; ich finde den Sieg irritierend, verstehe ihn nicht wirklich.
Meiner Meinung nach muss Lena das Ding schon im Vornherein (fast) in der Tasche gehabt haben, mit so einem Auftritt alleine, ohne alles andere – beispielsweise Show und PR – , gewinnt man keinen Song Contest.
Zumindest nicht mal eben so.

Während ich an diesem Blogeintrag tippe, wandelt sich meine Meinung ein wenig. Vielleicht ist es ja dasselbe Konzept, das Alexander Rybak hat gewinnen lassen. Begeisterung bei dem, was man tut. Oder so.
Ich kann es zwar nicht nachvollziehen, wie man mit diesem Auftritt gewinnen kann, aber wie dem auch sei; ich freu mich für sie.

h1

Links #4

März 25, 2010

Links für 2010-03-25

  • Kay Oberbeck (Google-Sprecher) zum Rückzug des Unternehmens aus China
    Quelle: @DRadioWissen
  • ACTA-Leak vom 18.01.2010
    bei werebuild.eu oder La Quadrature du Net (PDF)
  • Interview mit Kristen Stewart
      Im zweiten Teil hat Bella mit zwei Jungs zu tun, die um ihre Zuneigung kämpfen. Jacob ist in ihrer Gegenwart und auch in ihrer Zukunft sehr viel präsenter.
      KRISTEN STEWART Sie denkt, sie wird verrückt und kann nicht verstehen, warum sie nur zu diesen Monstern aus einer anderen Welt Bindungen aufbauen kann. Es ist eigentlich ziemlich traurig, weil es typisch für Mädchen ist, ein Idealbild von einem Mann zu haben und dann darum kämpfen muss, dass du bei ihm bleiben kannst. Und dann gibt den Gegenspieler, der dir sehr nahe ist und der dich wirklich will – aber er ist das genaue Gegenteil. Es ist bequem – aber du willst mehr als das. Es grenzt schon fast an Masochismus, weil sie sich bewusst davon abwendet und nach ihrem Ideal sucht, obwohl es sie verletzen könnte. Sie braucht das Feuer von Edward anstatt die lauwarme Flamme von Jacob.
      Interessieren Sie sich für die Unsterblichkeit?
      KRISTEN STEWART
      Nein.
  • h1

    Musik #1

    Februar 23, 2010

    Manchmal könnte ich ihm stundenlang dabei zusehen, wie er isst..